Project Excellence

Der Project Excellence-Ansatz wurde 1996 von der GPM - basierend auf dem Business Excellence Modell der EFQM - entwickelt. Wesentlicher Unterschied ist, dass das Business Excellence Modell die Basis zur Bewertung ganzer Organisationen bildet, während das Project Excellence Modell auf einzelne Projekte fokussiert.

Der Project Excellence-Ansatz ermöglicht damit eine Bewertung und Optimierung von Projekten und Projektmanagement. Jede Organisation oder Person kann es in den unterschiedlichsten Funktionen und Rollen anwenden:

· als Unternehmen zur Bewertung und Optimierung des eigenen Projektmanagements

· Als Unternehmen bei der Bewerbung um einen nationalen oder den internationalen Project Excellence Award

· als Projektmanagement-Berater zur Bewertung und Optimierung des Projektmanagements seines Kunden

· als Projektmanagement-Trainer zur Personalentwicklung insbesondere fortgeschrittener Projektmanager

· als Assessor der GPM oder IPMA zur Bewertung von Projekten rund um die nationalen und den internationalen Project Excellence Award

· etc.

Unabhängig von Branche, Projektart, Reifegrad des Projektmanagements, Größe und Komplexität der Projekte, etc. kann der Project Excellence-Ansatz übergreifend angewendet werden. Er entwickelt seine Stärken insbesondere bei der Optimierung von fortgeschrittenen Reifegraden. Der Aufbau branchenübergreifender, branchenbezogener oder unternehmenseigener Benchmarking-Datenbanken für Projektmanagement und/oder die Entwicklung eines unternehmensinternen Project Excellence Awards bietet Optimierungspotenziale auf derzeit höchstem Niveau.

Der Project Excellence-Ansatz hat seit seiner Entwicklung in 1996 eine imposante Entwicklung genommen und ist heute deutschland– und weltweit bekannt und anerkannt.

Das zugrundeliegende Project Excellence-Modell (siehe Abbildung) besteht aus den zwei Bereichen Projektmanagement (die sogenannten Befähiger / enabler) und Projektergebnisse. Es gibt neun Kriterien mit insgesamt 22 Teilkriterien. Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 1.000 Punkte. Generell wird ab Erreichen von 500 Punkten von exzellenten Projekten gesprochen.

Das Project Excellence Modell (PEM) mit seinen neun Kriterien

Das Project Excellence Modell (PEM) in Piktogrammen